Wer nimmt den Notruf 112 entgegen und wie werden die Feuerwehrleute in Wehrda im Einsatzfall alarmiert? Hier können Sie mehr darüber erfahren!

 

Nicht wenige können sich noch daran erinnern, als das Heulen der Sirenen im Ort den Einsatz der Feuerwehr angekündigt hat. Jeder wusste Bescheid, dass nun die Feuerwehr ausrücken wird und ein Notfall im Ort vorliegt. Die Zeiten haben sich geändert und moderne Technik hat auch bei der Feuerwehr Einzug gehalten. Nicht nur die gestiegene Anzahl der Alarmierungen und die daraus resultierende Lärmbelästigung der Einwohner hat zu Neuerungen bei der Alarmierung der Feuerwehren geführt. Vor allem die fehlende Mobilität bei der Sirenenalarmierung, denn nur wer im Ort war konnte den Alarm mitbekommen, waren ursächlich für die neuen Technologien.

 

Wer heute im Landkreis Marburg-Biedenkopf den Notruf 112 wählt, wird automatisch mit der Rettungsleitstelle in Marburg verbunden. Diese ist sowohl für die Alarmierung der Feuerwehren im Landkreis als auch für den Rettungsdienst zuständig. Hierfür stehen 24 Stunden, 7 Tage die Woche, 365 Tage im Jahr immer mindestens 2 Disponenten zur Verfügung. Nach der Notrufabfrage eröffnet der Disponent den Einsatz im Computersystem und führt anhand definierter Alarmstichworte die Alarmierung durch. Was sie beim absetzen eines Notrufes beachten müssen, erfahren Sie hier.

 leitstelle MR BIDFoto: mittelhessen.de

 

Hierfür wird über einen Funkkanal eine sogenannte 5-Ton-Folge - ähnlich einer Telefonnummer übertragen. Alle Feuerwehrleute im Landkreis tragen codierte Funkmeldeempfänger bei sich, die bei der entsprechenden Tonfolge mit einem lauten Ton auf den Einsatz aufmerksam machen.

Melder

 

Hier eine kleine Hörprobe:

 

Anschließend gibt der Disponent in der Rettungsleitstelle den Einsatzort und den Einsatzgrund über Funk durch. Der Feuerwehrmann bekommt somit bereits auf dem Weg zum Gerätehaus wichtige Informationen über den anstehenden Einsatz mitgeteilt.

funk 

Bei der Ankunft im Gerätehaus, bzw. beim ausrücken zur Einsatzstelle wird der Einsatz über Funk bestätigt und weitere Details durch die Rettungsleitstelle mitgeteilt.

 

Hinweis: Das Feuerwehrgerätehaus ist nicht ständig besetzt. Im Fall einer Notlage wählen Sie bitte immer den Notruf 112. Nur dadurch ist sichergestellt, dass Ihr Notruf unverzüglich an die Einsatzkräfte weitergeleitet wird.